Coworking as a Service / CaaS
Am Anfang war das Coworking Space. Coworking und einzelne Teile davon sind jetzt schon der Kern nahezu jeder innovativen Bürostruktur. Büros werden immer mehr Coworking Spaces ähneln und dabei die gleiche Vielfalt an individueller Auslegung des Prinzips „Coworking“ abbilden, wie die Spaces selber. Denn jedes Unternehmen hat unterschiedliche Funktionsbedürfnisse und Kulturen.

Wir wissen, dass die eigentliche Kraft des Coworking nur dann vollends entfaltet werden kann, wenn Ort und Gebäude, die Kultur des Unternehmens, sowie die Arbeitsabläufe individuell betrachtet werden und eine individuelle Coworking-Lösung darauf abgestimmt wird. Die immer gleichen Konzept können nicht an allen Orten und für alle Menschen gleich ausgerollt werden, wie es einige Coworking-Ketten nach dem Gießkannenprinzip tun.

Individuelle Beratung und Service
Das Institut für Neue Arbeit (IfNA) bietet mit Coworking-as-a-Service (CaaS) alle nötigen Schritte zur konzeptionellen Erstellung von Raum- und Betreiberkonzepten, sowie das Betreiben des operativen Geschäftes selber. Entweder mit dem Ziel, das funktionierende System an ein unternehmensinternes Team abzugeben, oder aber als Dienstleister zu betreiben.

Coworking as a Service (CaaS) bildet die Schicht (Layer) zwischen Vermieter und Mieter, zwischen Gebäude und Nutzern, zwischen Unternehmensführung und Angestellten. Coworking-as-a-Service ist das Betriebssystem, das Gebäude ist die Hardware und die Mieter sind die Applikationen.

Unterschiedliche Anwendungen
Mit CaaS lassen sich beispielsweise folgende Dinge tun:

  • Unternehmensinternen Coworking Space betreiben
  • Einführung flexibler Arbeitsplätze zur Minimierung von Bürofläche
  • Aktivierung zentraler Flächen in Bürogebäuden zur gemeinsamen Nutzung verschiedener Mietparteien
  • Bildung einer Community innerhalb eines Unternehmens oder über ein Unternehmen hinaus
  • Flexible Nutzung überschüssiger Gebäudeflächen